Watch videos with subtitles in your language, upload your videos, create your own subtitles! Click here to learn more on "how to Dotsub"

By The Numbers - The Untold Story of Muslim Opinions & Demographics

0 (0 Likes / 0 Dislikes)
Fast jeden Tag wird uns gesagt, dass islamischer Terrorismus nichts mit dem Islam zu tun hat.

"Muslime sind friedliche und tolerante Menschen und haben rein gar nichts mit Terrorismus zu tun." "Die Ursache für Al Qaida ist nicht der Islam" "ISIS ist nicht islamistisch" Und uns wird gesagt, dass Muslime die Extremisten ablehnen. "Die überwiegende Mehrheit der Muslime lehnt diese Interpretation des Islams ab." "Es ist sehr wichtig, dass wir uns mit den 99.9% der Muslime, die die gleichen Ziele wie wir haben, verbinden." Aber stimmt es, dass 99.9% der Muslime den Extremismus nicht unterstützen? Was würdet ihr sagen, wenn wissenschaftliche Umfragen der renommiertesten Forschungs-Unternehmen wiederholt ein ganz anderes Bild aufweisen? Ich bin Raheel Raza Ich bin eine sunnitische Muslimin und habe die letzten 20 Jahre damit verbracht, mich gegen die steigende Gefahr des radikalen Islamismus zu wehren. Eine Krankheit oder ein Virus kann nicht behandelt werden, wenn das Problem nicht identifiziert wird. Also müssen wir es beim Namen nennen: gewalttätiger, extremistischer, radikaler Islamismus. Das ist kein einfaches Thema. Aber wenn man bedenkt, dass bei den meisten terroristischen Gewalttaten heute Muslime involviert sind und unser Leben und unsere Sicherheit bedroht ist, glaube ich, dass wir eine offene, ehrliche und auf Fakten beruhende Konversation führen müssen. "Lasst und ehrlich sein: Der Islam hat ein Problem." "Es gibt ein extremistisches Krebsgeschwür im heutigen Islam." Es handelt sich hier um keine Konversation über den Islam. Es ist vielmehr eine Konversation über die wachsende Gefahr von radikalem Islamismus und dessen Auswirkungen auf uns alle. Und diese Konversation fängt JETZT an. Unsere Gesellschaft ist an einem Punkt angelangt, an dem wir eine zivilisierte Debatte über fast jedes Thema haben können. Jedes Thema bis auf das vielleicht wichtigste unserer Zeit: Der Aufstieg des radikalemn Islamismus. "Die Liberalen fürchten sich davor als Rassisten bezeichnet zu werden, wenn sie Leute muslimischen Glaubens kritisieren." Diese Angst davor ein Rassist genannt zu werden, hat viele Leute dazu gebracht, gegen ihr besseres Verständnis zu handeln. und es hat vielleicht sogar Unschuldigen das Leben gekostet. "Mindestens 14 Tote und weitere 17 Verwundete, in San Bernardino, Kalifornien..." In San Bernardino, Kalifornien, haben zwei muslimische Terroristen, die dem IS den Treueschwur geleistet haben, mindestens 14 Menschen getötet. "In Farooks Haus hat die Polizei ein virtuelles Bombenlabor entdeckt mit rauchlosem Pulver und ferngesteuerten Autos." Ein paar Wochen vor den Attacken haben Nachbarn verdächtige Aktivitäten festgestellt - alarmierten jedoch nicht die Polizei. Wieso? "Der interviewte Mann erklärte, dass er nichts gesagt habe, da er nicht als diskriminierend gelten wollte." Hat die politische Korrektheit Menschenleben gekostet? Es ist schwierig, das mit Sicherheit zu beurteilen. Aber wir wissen, das es immer schwieriger wird, über solche Sachen zu sprechen ohne als Rassist bezeichnet zu werden. "Meinungsfreiheit, das Ausüben jeglicher Religionen ohne Gewalt zu befürchten... ...sind liberale Prinzipien, wofür Liberale applaudieren. Wenn man aber sagt, dass diese in der muslimischen Welt fehlen, werden sie [die Liberalen] wütend." "das ist hässlich...", "das ist rassistisch..." [Ben Affleck]"Es gibt mehr als eine Milliarde Menschen die nicht fanatisch sind, keine Frauen schlagen und lediglich zur Schule gehen, ein paar Sandwiches essen und 5 mal am Tag beten wollen und die nichts von all dem tun was ihr sagt. Das sind Vorurteile die ihr für alle Muslime missbraucht." Ich bin Muslimin und ich brauche keinen Ben Affleck der mich und meine Religion verteidigt. Ich weiss es zu schätzen, aber ich brauche keine Berühmtheiten die mich vor Talkmastern verteidigen Ich muss von den Radikalen in meiner eigenen Religion verteidigt werden, welche meinen Tod wünschen. Radikale Islamisten, welche Leute köpfen, anzünden, Batteriesäure auf das Gesicht von Frauen schütten und Leute im Namen meines Gottes umbringen. [arabisch] "Wir werden die Amerikaner in Washington schlagen, mit Gottes Wille." Radikale, die im Namen meiner Religion die Welt an sich reissen wollen. [arabisch] "Das Kalifat", [crowd] "eingeführt" "Wir müssen die Herrschaft des Islams einführen" "Wir glauben, dass die Sharia weltweit eingeführt wird." [arabisch] "Der Islam wird die Welt wieder beherrschen." Lasst uns nun ein paar Zahlen anschauen. Heute leben etwa 1.6 Milliarden Muslime in der Welt. Fakt ist, dass der Islam die am schnellsten wachsende Religion der Welt ist und der Islam wird laut Forschungen von PEW noch in diesem Jahrhundert das Christentum überholen. Nun, offensichtlich sind nicht alle Muslime radikal. Aber eine gewisse Prozentzahl ist es. Sam Harris erklärt es für Ben Affleck und für uns alle: "Wir haben zwischen 1.5 und 1.6 Milliarden Muslime in der Welt." [Ben Affleck] "Die zweitgrösste Religion der Welt" "Ben, lass mich erklären" "Stell dir einen konzentrischen Kreis vor. In der Mitte haben wir die gewalttätigen Jihadisten." "Das sind Leute die morgens aufwachen, Abtrünnige umbringen oder beim Versuch sterben wollen." "Sie glauben ans Paradies und an ein Leben nach dem Tod.", [Ben Affleck] "schreckliche, schlechte Menschen." Das ist der erste Kreis von Radikalen. Gewalttätige Jihadisten wie ISIS, Al Qaida, Boko Haram, Hisbollah, Hamas und verschiedene Einzelgänger. Das sind die Jihadisten, welche die Leute in San Bernardino, Texas, Paris, London, Delhi, Jerusalem, Ottawa, Madrid, Nairobi, Boston und natürlich New York umgebracht haben. Das sind diese schrecklichen und schlechten Menschen wie sie Ben Affleck nannte. Also wieviele gewalttätige Jihadisten gibt es? Zwischen 40'000 und 200'000 Muslime kämpfen für ISIS auf der ganzen Welt. Und das ist nur ISIS. Darin sind die Hundertausenden Jihadisten, welche für Al Qaida, die Hamas, Hisbollah, die revolutionären Wachen von Iran und weitere kämpfen gar nicht eingeschlossen. Das Problem mit dem Terrorismus ist, dass es nur eine handvoll von Terroristen braucht um ernsthaften Schaden anzurichten und um sogar die Art und Weise wie eine Gesellschaft funktioniert zu verändern. "Sprengstoffe versteckt in Schuhen und andere improvisierte Bomben sind eine ständige Bedrohung." Und mit der Flüchtlingskrise wird auch die Anzahl an ISIS-Jihadisten im Westen ansteigen. "Die exrem hohe Anzahl [an Flüchtlingen] stellt eine Herausforderung für die Sicherheitskräfte dar Viele der ankommenden [Flüchtlinge] weigern sich registriert zu werden." "Das ist die ideale Situation für ISIS um in europäische Länder vorzudringen." Und laut Reportagen gelangte der Drahtzieher der Attacken von Paris als Flüchtling nach Europa. "Er prahlte damit frei zwischen Europa und Syrien reisen zu können." Und während radikale Islamisten sich in Europa einschleichen kämpfen doppelt so viele britische Muslime für ISIS wie für die britische Armee. "In dem grausamen Video, welches den Mord an James Foley zeigt, waren viele darüber schockiert, dass sein Mörder einen englischen Akzent hat." "Das ist James Wright Foley" Auch Amerika ist nicht immun gegen diese Gefahr. "Heute hat die Bundesanwaltschaft berichtet, dass ein Mann, welcher in Syrien ausgebildet wurde, in die USA zurückgekehrt ist um eine Terrorattacke zu verüben." Laut dem US Heimatschutz gab es bereits mehr als 122 Terrorattacken seit 9/11, in welchen einheimische gewalttätige Jihadisten involviert waren. Glücklicherweise konnten viele davon von den Gesetzeshütern vereitelt werden. Das ist der erste Kreis. Mörder, gewalttätige Jihadisten in Europa, Amerika und weltweit. Aber was ist mit dem nächsten Kreis? "Im nächsten Kreis sind die Islamisten. Das sind Leute die ebenso überzeugt sind von einem Leben nach dem Tod und dem Paradies und Leute, die ihre Religion dem Rest der Welt aufzwingen wollen." Aber diese Leute wollen im System bleiben; sie werden keine Selbstmordattacken in einem Bus verüben Sie wollen die Regierungen verändern und die Demokratie gegen sich selber ausspielen." Islamisten wollen viele derselben Dinge wie die Jihadisten nur ihre Methoden unterscheiden sich. Anstatt selber Terrorismus zu verüben, benutzen sie das politische und kulturelle System um ihre Interessen zu fördern. Schauen wir uns Gaza als Beispiel an. Im Jahr 2006 haben die Palästinenser die Hamas an die Macht gewählt. Die Hamas ist eine radikale, terroristische Gruppe, die die Demokratie benutzt, um Legitimität und politische Macht zu erlangen. Ebenfalls in diesem Kreis ist eine grosse Prozentzahl an Ägyptern, welche im Jahre 2012 der muslimischen Bruderschaft an die Macht verhalfen. "Ägypten hat einen neuen Präsidenten, Mohamed Morsi, ein Mitglied der muslimischen Bruderschaft." Die muslimische Bruderschaft wurde 1928 in Kairo gegründet. Sie sind als Vorläufer des modernen politischen Islams bekannt und haben das verkündete Ziel eines globalen Kalifats oder islamistischen Staates unter der Sharia als Rechtsordnung. "Morsi will eine islamistische Rechtsordnung verhängen und die Rechte der Frauen limitieren. Seine Partei ist nicht pro-amerikanisch." Während die muslimische Bruderschaft vorwiegend eine politische Organisation ist, hat sie weltweit viele terroristische Gruppen gebildet, einschliesslich Al Qaida, Hamas und weitere. Obwohl verschieden zu den eben beschriebenen Gruppen, gibt es hier in Amerika eine Organisation mit dem Namen "CAIR", welche laut dem US Justizdepartment ein Mitglied der US muslimischen Bruderschaft war oder ist. CAIR präsentiert sich selber als eine moderate Bürgerrechts-Bewegung, welche die Interessen der Muslime in den USA vertritt. Wenn wir aber ein Bisschen genauer hinschauen, sehen wir viele beunruhigende Sachen. "Die kontroverse amerikanisch-muslimische Gruppe steht neuen Vorwürfen bezüglich der Verbindungen zu islamischem Terrorismus gegenüber." "Die arabischen Emirate haben CAIR soeben auf die Liste der Terrororganisationen aufgenommen. Auch ISIS und Al Qaida sind auf dieser Liste." Und in den USA wurde CAIR als Mitverschwörer einer bedeutenden Verhandlung zur Finanzierung von Terrorismus angeklagt. Gruppen wie CAIR versuchen Leute wie mich selber, die es wagen über radikalen Islamismus zu sprechen, zum Schweigen zu bringen. Ein Film in dem ich mitgewirkt habe, handelt von 9 Frauen, die sich gegen die barbarische Behandlung von radikalen Islamismisten wehren. Der Film wurde zensiert. "Wieso will CAIR diesen Film zensieren?" Das ist was CAIR macht. Sie beklagen Islamophobie um Debatten zu verhindern - sogar wenn Muslime wie ich dabei involviert sind. Das ist der zweite Kreis. Der nächste Kreis ist der grösste von allen. Und das ist sehr beunruhigend. Die Muslime in diesem Kreis sind sicherlich nicht gleichzustellen mit ISIS. Und sie haben auch nicht das Ziel Regierungen zu stürzen wie die muslimische Bruderschaft. Sie leben aber einen Glauben und praktizieren ihn in einer Form, die für Sie und mich radikal wirkt. "Sie haben Vorstellungen über Menschenrechte, Homosexuelle und Frauen die sehr verstörend sind." Wer sind diese [Muslime]? An was glauben sie? Im Jahre 2013 hat die PEW-Forschung eine umfassende Studie basierend auf tausenden von Interviews mit Muslimen in 39 Ländern herausgegeben. Die Studie ergab, dass in Ländern wie Afghanistan, Ägypten und Jordanien die grosse Mehrheit der befragten Muslime (zwischen 79-86%) glauben, dass Abtrünnige exekutiert werden sollen. Kennen sie Abtrünnige? Denken sie, dass diese Personen exekutiert werden sollten? Denken sie, dass dies eine radikale Ansicht ist? Wenn wir den Durchschnitt aller befragten Muslime weltweit nehmen, kommen wir auf eine Anzahl von 27% die glauben, dass Abtrünnige exekutiert werden sollten. 27% entspricht 237 Millionen Muslime. Wussten sie, dass 39% aller befragten Muslime in den genannten Ländern glauben, dass Ehrenmorde an Frauen, welche Sex vor der Ehe haben oder Fremdgehen, gerechtfertigt sind. Glauben sie, dass dies eine radikale Ansicht ist? Diese radikale Ansicht haben mehr als 345 Millionen Muslime. Diese Statistiken deuten auf eine islamische Welt hin, welche mehr und mehr von der modernen Welt abweicht. Hier sehen wir die Zahlen von jungen Muslimen (18-29 jährig) in westlichen Staaten, welche den Terrorismus und Jihadismus unterstützen. 42% der französischen Muslime, 35% der britischen Muslime und 26% der amerikanischen Muslime glauben, dass Selbstmordattentate gegen nicht-Muslime gerechtfertigt werden können. Das sind die Worte der nächsten Generation von Muslimen. Die Mehrheit der befragten Muslime (53%) sagte, dass sie die Sharia oder isalmisches Recht als Rechtsordnung in muslimischen Ländern wünschen. Von den Personen, welche die Sharia als Rechtsordnung haben wollen, mehr als 52% sagten, dass sie das Auspeitschen und Abschneiden der Hände von Dieben gutheissen. Diese 52% belaufen sich auf etwa 280 Millionen Menschen. Glauben sie, dass dies eine radikale Ansicht ist? Und 51% gaben an, dass sie das Steinigen von untreuen Ehefrauen gutheissen - was 289 Millionen Menschen entspricht. Natürlich glauben nicht alle Muslime an diese Sachen, aber hunderte Millionen tun dies. Die Zahlen sind hier. Für alle anschaubar. Es ist Zeit für eine ehrliche Unterhaltung über eines der wichtigsten Themen unserer Zeit. Mit dem Zunichtemachen jeglicher Diskussion über radikale islamische Ansichten geben wir unseren eigenen Kernglauben bezüglich Wahrheit, Meinungsfreiheit und Toleranz auf. Und wir geben die Menschenrechte zugunsten von politischer Korrektheit auf. "Diskutiere mit." Gemeinsam haben wir die Konversation gestartet. Nun ist es Zeit für euch mitzureden.

Video Details

Duration: 14 minutes and 34 seconds
Country:
Language: English
License: Dotsub - Standard License
Genre: None
Views: 27
Posted by: berner89 on Jan 27, 2016

By The Numbers - The Untold Story of Muslim Opinions & Demographics

Caption and Translate

    Sign In/Register for Dotsub to translate this video.